Förderkonzept

Grundsätze der Schülerförderung

Die Leibnizschule hat das Ziel, alle Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer individuellen Begabung und ihrer Leistungsfähigkeit zu fördern. Die Schule bietet vielfältige Angebote, um individuelle Lernbedürfnisse der einzelnen Schüler aufzugreifen. Diese Angebote können zur Förderung überfachlicher Kompetenzen ebenso genutzt werden wie zur Förderung fachspezifischer Kompetenzen.
Alle Fördermaßnahmen dienen dem Zweck, die betroffenen Schüler bei ihren Bemühungen der Behebung ihrer schulischen Schwächen zu unterstützen.
Die Förderung wird an der Leibnizschule sowohl in Form von „innerer“ als auch von „äußerer Differenzierung“ praktiziert. Innere Differenzierung mit ggf. daraus resultierenden Förderplänen ist Bestandteil des Fachunterrichts. Wesentliches Element der äußeren Differenzierung ist die Einrichtung von Förderkursen, Arbeitsgemeinschaften und Wahlunterrichten, in denen in kleineren Gruppen ein deutlich individueller betreutes Lernen praktiziert werden kann.

Vor allem die Förderung von Schülern mit besonderen Schwierigkeiten beim Erlernen und beim Gebrauch der Schriftsprache, der Fremdsprachen und im mathematischen Bereich ist ein wichtiger Aspekt der pädagogischen Arbeit an der Leibnizschule. Daher bieten wir Förderkurse in den Hauptfächern an.

Die Förderkurse sind jeweils für ein Halbjahr verpflichtend. Eine Einwahl in die Förderkurse erfolgt durch die jeweiligen Fachlehrer und ist nicht über den Wahlzettel durch Schüler und Eltern wählbar. Sollten Fachlehrer Förderkursteilnehmern nach einem Halbjahr einen Wechsel vom Förderkurs in den Wahlunterricht empfehlen, wird für diese Schüler ein erneuter Wahltermin halbjährlich bei der Schulleitung stattfinden.

Das vollständige Förderkonzept der Leibnizschule finden Sie in Kürze aktualisiert an dieser Stelle.
Hier geht es zur Übersicht über alle Förderkurse, Termine, Räume und Lehrkräfte im Schuljahr 2020/21.